Was zieh‘ ich bloß an – am schönsten Tag des Lebens? Beim Stöbern durch die aktuelle Schneiderbibel war’s schnell klar. Ja ich weiß, es bringt Unglück, sich sein Brautkleid selbst zu nähen, aber da es „nur“ das Kleid für’s Standesamt war, geht das in Ordnung wie ich finde 😉

Es ist schlicht – durch die klassische Etui-Form – und zudem besonders – durch den angedeuteten Überrock. Für mich einfach perfekt.

Standesamt1

Also ab in den Stoffladen und Material besorgt. Leider hab ich keinen schönen Piqué-Stoff gefunden, wie es die Anleitung erfordert, daher hab ich mich für Polyestersatin in ecru entschieden. Sah dann auch noch etwas festlicher aus.

Standesamt2

Alles in allem hab ich mich darin sehr wohlgefühlt, es war ein schönes Projekt, das endlich mal wieder ein bisschen aufwendiger war.